…was sich ums Rad dreht…

Cube Hooper 2011 – Custommade by Karsten Heidrich


Projekt CUBE Hooper 2011 – Custommade by Karsten Heidrich. Ja, der Aufbau eines 2011er Rahmens vom CUBE Hooper war schon ein kleines Projekt. Wie ging es aus?

Cube Hooper 2011 Custommade by Karsten Heidrich - Gesamtansicht linke Seite

Mein Bruder Herz wollte schon lange ein Trekking-Bike mit Nabenschaltung, solider Licht-Technik und Scheibenbremsen fahren. Ihm hatte schon damals das CUBE Central extrem gut gefallen. Allerdings stand damals das Budget noch nicht fest. Tja, und dann gab es ab Modelljahr 2011 keinen Nachfolger mehr. Zudem lief in 2011 nicht alles wie geplant.

Von seinem letzten Bike waren aufgrund eines schweren Unfalls nur noch ein paar Kleinteile und die Bremsen brauchbar. So musste also ein neues Zweirad her. Was tun? Der Markt gab für sein Budget nun einfach nicht das her, was er wollte. Also blieb nur noch ein Selbstaufbau. Die Komponenten standen schnell fest. Aber wo zu einem guten Kurs einen Trekking-Bike-Rahmen her bekommen, welcher keine hässlichen Canti-Sockel, alle Gewindebohrungen für Schutzbleche und Gepäckträger, sowie nur die Zuganschläge für die Nabenschaltung hat? Irgendwann im Spätherbst 2011 hatte Bike-Discount dann den CUBE Hooper Rahmen im Angebot. Das CUBE Hooper als Serien-Bike verfügt(e) bekanntlich über eine Shimano Alfine (Naben-)Schaltung und eine sehr cleane Optik. Damit war auch endlich das Herzstück gefunden worden. Der Aufbau des CUBE Hooper Rahmens zu einem Trekking-Bike war dann am 23.Dezember 2011.

Das Ergebnis präsentiere ich Euch jetzt. Viel Spass!

Die Hürden beim Aufbau

Wer sich daran wagt, so einen Rahmen wie den CUBE Hooper 2011 nach eigenen Vorstellungen aufzubauen, der sollte einen ganzen Tag einplanen. Der Aufbau geht an sich recht fix, doch gibt es immer wieder unvorhergesehene Dinge, welche den Aufbau in die Länge ziehen.

Angefangen hat es beim Kürzen der Gabel. Nachdem mit dem Rohrschneider die ersten Drehungen um den Gabelschaft gemacht wurden hat sich auf einmal die Schraube vom Schneidrad verabschiedet. Mit einer Holzschraube als Provisorium ging es weiter.

Als nächstes hat die Montage des Ritzels auf die Nabe aufgehalten. Das Ritzel war zwar schnell aufgesetzt, allerdings wollte der Sicherungsring (nur ein einfacher geschlitzter Ring – keiner mit Ösen, wo man mit eine Segeringzange hätte ansetzen können) einfach nicht in die richtige Position. Irgendwann war das auch geschafft.

Beim Gepäckträger waren die Streben zum sichern an den Sitzstreben am Rahmen zu lang. Der Rahmen hat nur eine Höhe von 46 cm und somit sind die Gewinde zum sichern der Gepäckträgerstreben sehr tief, wodurch die Streben des Gepäckträgers sehr stark gewinkelt werden müssen und in der Originallänge an den horizontalen Streben anstossen. Mit dem Dremel wurde Abhilfe geschaffen.

Worauf man sich immer auf Zeitverzug einstellen kann ist die Montage der Schutzbleche. Hier musste zwar nicht nachgebohrt werden, allerdings gab es Probleme mit den Schutzblechstreben am Vorderrad. Besonders im Bereich der Ausfallenden, weil hier noch die Bremszange im Weg ist. Ursprünglich ist für das vordere Schutzblech ein Strebenpaar mehr vorgesehen. Weil allerdings bei der Montage ein Kunststoffteil zum sichern des Blechs an der Streben gebrochen ist habe wir uns entschieden, jeweils eine Strebe heraus zu nehmen und den Sicherungs-Clip am Ausfallende umzudrehen. Jetzt mussten die Streben nur noch ein wenig gebogen werden. Dies ist allerdings nur ein Provisorium. Aber immer noch um einiges eleganter, als spezielle Streben, die an den Lowrider-Ösen der Gabel befestig werden.

Was bei den Schutzblechen auch noch gefehlt hat waren die Kleinteile. Es wäre vom Rose-Versand nicht schlecht gewesen, wenn bei den Xtreme Schutzblechen, da diese schon über Ösen und intergrierte Leitungen für die Lichtanlage verfügen, auch noch die Ösen und Schrauben zum klemmen des Lichtkabels vorhanden gewesen wären. Ich habe einfach das Kabel auf die Innenseite des Schutzbleches verlegt und am Ende durchgehend mit transparentem Silikon gesichtert. Vorteil hierbei: Das Kabel ist vom Scheinwerfer bis zum Rücklicht durchgehend verlegt und somit gibt es eine Fehlerquelle weniger.

Cube Hooper 2011 Custommade by Karsten Heidrich - Detailaufnahme Ausfallende hinten links - Bremsanlage und Nabe

Detailaufnahme | Bremszange: Magura Louise 2007 | Bremsscheibe: Magura SL Rotor | Centerlock-Adapter: Braking | Nabe: Shimano Alfine 11-Gang SGS-700

Die im Rahmen verlegten Züge

Schön durchdacht am CUBE Hooper Rahmen sind die innen verlegten Züge. Bei der Hülle des Schaltkabels gab es keine Probleme. Man konnte diese einfach durchschieben und unten im Bereich des Excenters kam diese wieder heraus.

Um das Lichtkabel durch das Unterrrohr zu verlegen haben wir einen Bowdenzug mit etwa 1m Länge zur Hilfe genommen. Zuerst haben wir am einen Ende des Bowdenzuges das Lichtkabel mit etwas Tesafilm fixiert, dann den Bowdenzug durch die obere Öffnung durch das Unterrohr geschoben. Als dieser beim unteren Ausgang wieder zum Vorschein kam konnten wir hier nun durch ziehen und durch schieben am oberen Ende das Lichtkabel durch das Unterrohr führen.

Um die Bremsleitung durch das Oberrohr zu verlegen muss diese vom Bremsgriff abgeschraubt werden. Bevor man hier zur Sache geht sollte man das Bremsmedium – hier das Royal Blood (Mineralöl) von Magura – und die Werkzeuge zum entlüften bereit halten.

Schiebt man zwangsläufig die Bremsleitung von der hinteren Öffnung des Oberrohrs zur vorderen Öffnung, so hat man keine Chance, dass diese auch da wieder zum Vorschein kommt. Vielmehr eckt man irgendwo an.

Abhilfe kann man mit einer Schalthülle und einem Stück Bowdenzug verschaffen. Wir haben erst einmal die Schalthülle von der vorderen Öffnung im Oberrohr zur hinteren Öffnung geschoben. Am hinteren Ende kam die Schalthülle auch gleich zum Vorschein. Nun haben wir den Bowdenzug einige Zentimeter in die Schalthülle und einige Zentimeter in die Bremsleitung gesteckt. Dann haben wir die Schalthülle und die Bremsleitung zusammengeführt und nun die Bremsleitung von der hinteren Öffnung durch das Oberrohr zur vorderen Öffnung geschoben, wo diese auch gleich zum Vorschein kam.

Jetzt mussten wir die Bremsleitung wieder am Bremsgriff anklemmen und dann nur noch die Bremse entlüften.

Cube Hooper 2011 Custommade by Karsten Heidrich - Detailaufnahme Ausfallende hinten links - Bremsanlage, Nabe und Gepäckträger

Detailaufnahme | Bremszange: Magura Louise 2007 | Bremsscheibe: Magura SL Rotor | Centerlock-Adapter: Braking | Nabe: Shimano Alfine 11-Gang SGS-700 | Gepäckträger: Rachtime Add-It

Cube Hooper 2011 Custommade by Karsten Heidrich - Detailaufnahme Ausfallende Gabel links

Detailaufnahme | Nabendynamo: Shimano Alfine DH-S501 | Bremse: Magura Louise 2007 | Magura Sl-Bremsscheibe | Braking Centerlock-Adapter

Da uns der serienmäßige, silberne Schnellspanner von Shimano nicht gefiel haben wir zunächst einen Leichtbauschnellspanner von Xtreme ausprobiert. Dieser brachte allerdings nicht genug Klemmkraft auf, so dass die Achse schon bei einer starken Bremsung im Ausfallende verrutscht ist. Also wurde kurzerhand noch ein schwarzer Schnellspanner aus Stahl ausgekramt und eingebaut – Dieser klemmt wenigstens!

Cube Hooper 2011 Custommade - Detailaufnahme Gepäckträger und Rücklicht

Detailaufnahme | Gepäckträger: Racktime Add-It | Schutzblech: Xtreme Diram | Rücklicht: Busch und Müller Toplight Flat S Plus | Reifen: Schwalbe Marathon Dureme

Gut am hinteren Schutzblech ist, dass dieses über einen Halter verfügt, welcher direkt an der Aufnahme für das Rücklicht am Gepäckträger befestigt wird. Somit entfallen die ansonsten üblichen Streben und das Gesamtbild wirkt aufgeräumter.

Im Mittelgrund: Die silberne Klemmschelle für die Sattelstütze wird noch gegen eine in schwarz getauscht.

Cube Hooper 2011 Custommade - Ansicht Kettenstrebe rechts

Ansicht Kettenstrebe rechts | Nabe: Shimano Alfine SGS 700 | Tretkurbel: Shimano Alfine FC-S 500 | Gepäckträger: Racktime Add-It | Reifen: Schwalbe Marathon Dureme | Pedale: Look Quartz

Cube Hooper 2011 Custommade - Detailansicht Ausfallende hinten rechts

Ansicht Kettenstrebe rechts | Nabe: Shimano Alfine SGS 700 | Bremse: Magura Louise | Gepäckträger: Racktime Add-It | Kette: Shimano HG 93

Cube Hooper 2011 Custommade - Detailansicht Scheinwerfer Busch und Müller Lumotec Cyo RT Senso Plus 40 Lux mit Tagfahrlicht

Detailaufnahme | Scheinwerfer: Busch und Müller Lumotec Cyo RT Senso Plus 40 Lux mit Tagfahrlicht

Der Gabelkopf verfügt über einen Durchmesser von 50 mm. Dieser passt ideal zu Rahmen, welche über semi-integrierte Steuersätze verfügen, da hier in der Regel auch der Außendurchmesser des Steuerrohres 50 mm beträgt. Gut zu sehen an meinem Poison Ethanol. Hier beim CUBE Hooper gibt es wohl wegen der Bauform für integrierte Steuersätze kleine Abweichungen. Es stört zwar nicht sonderlich das Gesamtbild, aber perfekt ist es auch nicht.

Cube Hooper 2011 Custommade - Gesamtansicht Cockpit

Gesamtaufnahme Cockpit | Lenker und Vorbau: Race Face Ride | Griffe: Ergon GR 3 | Schalthebel: Shimano Alfine SL-S 700 | Bremsgriff: Magura Louise 2007 Bat

Cube Hooper 2011 Custommade Detailaufnahme Steuersatz Acros Ai-24 MY06

Detailaufnahme | Steuersatz: Acros Ai-24 MY06 integriert

Cube Hooper 2011 – Custommade: Ausstattung

  • Rahmen: CUBE Hooper 2011 RH: 46cm
  • Gabel: Vortrieb Trekking starr
  • Steuersatz: Acros Ai-24 MY06 integriert
  • Vorbau: Race Face Ride
  • Lenker: Race Face Ride
  • Griffe: Ergon GR 3
  • Schalthebel: Shimano Alfine SL-S 700
  • Sattelstütze: Race Face Ride
  • Sattel: Selle Italia x2
  • Nabe VR: Shimano Alfine DH-S 501
  • Nabe HR: Shimano Alfine SGS 700
  • Speichen: DT Champion schwarz
  • Nippel: DT ProLock Hexagonal
  • Felgen: Xtreme T-17D
  • Reifen: Schwalbe Marathon Dureme 37-622
  • Schläuche: Schwalbe SV 18
  • Kurbel: Shimano Alfine FC-S 500
  • Pedale: Look Quartz
  • Kette: Shimano HG 93
  • Bremsen: Magura Louise 2007 BAT
  • Bremsscheiben: Magura SL – 180 / 160
  • Gepäckträger: Racktime Add-It
  • Schutzbleche: Xtreme Diram
  • Scheinwerfer: B&M Lumotec Cyo RT Senso Plus
  • Rücklicht: B&M Toplight Flat S Plus

Cube Hooper 2011 Custommade by Karsten Heidrich - Gesamtansicht vorne rechts

Viele Grüße von Stefan Heidrich

Meine Bikes: CUBE AMS 125 und Poison Ethanol

P.S.: Immer eine Hand am Lenker lassen!

Lesermeinungen

Ein Kommentar zu “Cube Hooper 2011 – Custommade by Karsten Heidrich”

  • Webs sagt:

    Hallo,

    schönes Projekt.

    Bei welchem Gewicht seid ihr mit dem Hooper gelandet?
    Läuft es zur Zufriedenheit?
    Für welche Größe/Schrittlänge würdet ihr den Rahmen empfehlen?
    Überlege ein ähnliches Projekt zu bauen.

    Beste Grüße

Beitrag kommentieren

Hier können persönliche Meinungen und Anregungen hinterlassen werden. Die Betonung liegt dabei auf persönlich! Ganz wichtig ist auch untereinander Respekt walten zu lassen. Wer meint hier jemanden bashen zu müssen: Keine Chance! Noch was: Wer eine Meinung hat, der steht auch dazu - mit seinem Namen. Deswegen wird hier um richtige Namen, und nicht um irgendwelche spaßigen Nicks, gebeten. Und nun wird fleißig in die Tasten gehauen...