…was sich ums Rad dreht…

Tour | Von Cottbus nach Königs Wusterhausen mit dem Fahrrad


Eine meiner meist gefahrenen Langstrecken: Cottbus – Königs Wusterhausen bei Berlin

Nach einer doch kurzen Nacht von Samstag den 5.März zum Sonntag den 6.März mit gerade mal vier Stunden Schlaf habe ich an meinem Vorhaben festgehalten, die Strecke Cottbus – Königs Wusterhausen (Da ist ja mein zweites Zuhause) mit ein klein wenig Gepäck in Angriff zu nehmen, da ich den darauf folgenden Montag eh nach Berlin zur Arbeit wollte.

Der Wetterbericht hatte Sonnenschein vorausgesagt und so war es auch. Allerdings hat das auch mit dem Wind gestimmt, also in der Vorhersage: Nordwind um die 15 km/h. Ergo: Gegenwind auf der gesamten Strecke.

Ich habe mich darauf eingestellt und bin es entsprechend langsam angegangen. Spontan habe ich noch mit meinem Bruder verabredet, dass wir uns in Köthen (Nördlich der Wehlaberge bei Krausnick und von Tropical Islands) treffen und dann die letzten 32 Kilometer zusammen fahren.

Poison Ethanol mit Ortlieb Backroller Classic Schwarz

11:43 Uhr | Startklar in Cottbus. Mein Poison Ethanol beladen mit den legendären Ortlieb Backroller Classic Taschen. Gewicht Gepäck: ca. 12 kg. Also noch moderat.

Poison Ethanol mit Ortlieb Backroller Classic bei Boblitz aus Raddusch kommend.

Zeit für die erste Pause nach gut 32 km kurz vor Boblitz. Ortschaft davor war Raddusch.

Bauarbeiten für einen Umfluter zwischen Lübbenau und Lübben

Zwischen Lübbenau und Lübben. Bauarbeiten für einen Umfluter | Schon klar! Für mich unnötig, auch wenn am anderen Ende ein 7cm Absatz zum Asphalt ist.

Poison Ethanol mit Ortlieb Backroller Classic auf Holzbrücke zwischen Lübbenau und Lübben

Die zweite Holzbrücke auf dem Radweg zwischen Lübbenau und Lübben.

Poison Ethanol mit Ortlieb Backroller Classic auf Holzbrücke zwischen Lübbenau und Lübben

Andere Perspektive. Die Rampen der Holzbrücken sind zwar steil, aber locker befahrbar. Man muss nur rechtzeitig runterschalten. Also aufs kleinste Kettenblatt. Wenn es herabgeht: Finger an beiden Bremshebeln und den Hintern kurz hintern Sattel.

Blick auf Tropical Islands von Lubolz aus.

Blick von Lubolz aus. Wer genau hinsieht entdeckt übern Lenker-Vorbau die Halle von Tropical Islands (ehemals Cargolifter) zwischen Krausnick und Brand.

Asphaltierte Fahrrad - Waldautobahn zwischen Lobolz und Krausnick

Waldautobahn zwischen Lubolz und Krausnick. Der beste Streckenabschnitt.

Etwa 25 Minuten später war ich dann in Köthen, wo ich dann auf meinen Bruder traf und meine zweite größere Pause gemacht habe.

Die letzten 32 Kilometer gings dann über Märkisch Buchholz und von da aus die B179 bis Königs Wusterhausen mit gelegentlichem Führungswechsel. Ab Neubrück war der Gegenwind fast wie verschwunden und wir konnten unser Tempo erhöhen.

Fazit

Insgesamt waren es so ziemlich genau 100km mit einer reinen Fahrzeit von gut 4,5 Stunden (Schnitt: 22,5km/h). Unterwegs war ich 5h 15min.

Im August 2010 habe ich für die nahezu gleiche Strecke mit ähnlich viel Beladung (104,4 km – Umleitung wegen Hochwasser) inkl. Pause auf der Schlossinsel Lübben gerade mal 4h und 15min gebraucht. Der Schnitt war da bei 26,5 km/h. Wenn alles passt, dann brauche ich für die Strecke mit meinem CUBE inkl. kurzer Pause weit unter 3,5h.

Der Gegenwind war die meiste Zeit nicht zu schwach und hat mir mächtig Einhalt geboten. Trotz 5°C habe ich 2 Liter Wasser und meine komplette Verpflegung verbraucht (Cracker, Schokolade, Bananen). An und für sich gutes Training zur Grundlagenausdauer.

Die Route der Tour im Detail:
Bahnhof CB – Bahnhof Königs Wusterhausen (100km | ca. 3 – 6,5h)

Gleich vorweg: Ohne ein wenig Training und Grundkondition wird die Tour zu einer Qual mit anschließendem Muskelkater. Die angegebene Zeit von 3h ist für den trainierten Rennradfahrer unter guten Bedingungen locker machbar. 6,5h braucht man als sportlicher Tourenfahrer mit Gepäck und zwei / drei kurzen Pausen.

Cottbus – Kolkwitz

In Cottbus beginnt die Tour am Spreewaldbahnhof in der Wilhelm-Külz-Straße. Diese nach Westen folgen am Ausbesserungswerk vorbei. Über die Karl-Liebknecht Straße rüber und auf der Waisenstraße weiter. Dann geradeaus über die Berliner Straße nun auf der Pappelallee weiter bis zum Kreisverkehr. Am Kreisverkehr die dritte Ausfahrt, also “links” in die Dahlitzer Straße nehmen. Die Dahlitzer Straße geht dann in die Fichtestraße über. Die Fichtestrasse (K7130) am ehemaligen Flugplatz entlang Richtung Zahsow / Kolkwitz.

Kolkwitz – Kunersdorf

Fährt man ab Ortsausgang Cottbus den Radweg am ehemaligen Flugplatz entlang, so kommt man ca. 1km später auf eine Kreuzung zu. Rechts gehts die Straße bzw. den Radweg nach Zahsow. Für uns geht geradeaus in die Ströbitzer Straße nach Kolkwitz. Weitere 1,5 km später kommt die nächste Kreuzung mit der Bahnhofstraße – hier auf den Verkehr achten!

Kunersdorf – Babow

Geradeaus geht es die Papitzer Straße (K7131) weiter über Dahlitz nach Kunersdorf. Durch Kunersdorf durch fahren und ca. 200m vorm Bahnübergang rechts weg nach Milkerdorf die Milkersdorfer Allee nehmen (immer noch K7131). Durch Milkerdorf die Schlossstraße fahren. Den Abzweig nach Krieschow-Vorwerk auf der linken Seite links liegen lassen – es geht gerade aus weiter nach Babow.

Babow – Vetschau

In Babow links abbiegen in die Lindenallee – später Babower Weg (K7133 – später K6627) nach Vetschau. In Vetschau 150m vor dem Bahnübergang rechts in den Stradower Weg abbiegen, am Sportplatz vorbei Richtung Mühle. 800m später gehts weiter über die Kreuzung geradeaus Richtung Stradow, ab Ortsausgang Vetschau auf der Dorfstraße nach Stradow. In Stradow links halten, dann links die Stradower Dorfstraße nach Raddusch fahren.

Vetschau – Raddusch

In Raddusch fährt man dann auf der Friedhofstraße weiter zum Dorfplatz. Am Dorfplatz nach links und dann nach etwa 200m die Gabelung nach rechts auf den Groß Lübbenauer Weg. Nach 500m wird die Bahnstrecke gequert. 1km später ist man an der B115 (E36). Unmittelbar vor Erreichen der Bundesstraße geht es rechts weg nach Boblitz. Der Radweg geht dann in Boblitz nach links auf die Kleine Spreestraße.

Wer richtig flott, also mit weit über 30km/h, unterwegs sein will, der fährt ab hier bis Lübbenau auf der Straße.

Raddusch – Boblitz – Lübbenau

In Boblitz muss man dann ein wenig auf die Ausschilderung für die Radfahrer achten – es geht im Zick-Zack-Kurs durch den Ort – und dass man die B115 erreicht. Die Straßen in Boblitz: Kleine Spreestraße rechts abbiegen in die Boblitzer Spreestraße. Die Boblitzer Spreestraße bis zur Kreuzung mit der Boblitzer Lindenstraße folgen. In die Boblitzer Lindenstraße nach rechts abbiegen. Den letzten Abzweig 100m vor der B115 fehlt bislang die Ausschilderung. Geradeaus wird man auf den Wiesenweg – einen geschotterten Feldweg- geführt. Für den Radler geht es nach links in die Straße der Jugend zur Bundesstraße. Weiter geht es rechts auf der Boblitzer Chausseestraße auf dem Radweg an der Tankstelle (ab da separat und parallel zur Straße) und einem Autohaus vorbei nach Lübbenau.

Lübbenau – Lübben

In Lübbenau über den Bahnübergang, dann auf der Bahnhofstraße am Bahnhof vorbei weiter bis zur Kreuzung vor dem nächsten Bahnübergang. An der Kreuzung rechts in die Karl-Marx-Straße abbiegen. 50m später wieder links in die Gartenstraße, über zwei schwer einzusehende Kreuzungen geradeaus und dann etwa 750m auf der Wiesenstraße geradeaus durch die Siedlung Stennewitz. Die befestigte Fahrbahn geht dann nach links ab. Dieser folgen und etwa 200m später wieder nach rechts auf die Stennewitzer Ringstraße. Auf der rechten Seite ist Wiese, auf der linken Seite sind noch ein paar Gärten. 400m später geht es zwangsläufig wieder nach rechts weitere 400m die Baumreihe entlang. Die befestigte Fahrbahn geht dann wieder nach links ab. 1km später auf der Stennewitzer Ringstraße folgt auf der rechten Seite eine Holzbrücke.

Diese wird überquert. Auf der anderen Seite der Brücke ist eine schöne Möglichkeit zum rasten. Nun geht es den Radweg immer geradeaus auf den Damm entlang der Hauptspree. Die Hauptspree hat man auf der rechten Seite. Irgendwann geht es über die zweite Holzbrücke weiter entlang der Hauptspree, die dann nach etwa 2,3 km rechts abgeht. 500m später geht es rechts zur Jugendherberge und geradeaus weiter zur Schlossinsel Lübben.

Lübben – Lubolz

Auf der Schlossinsel Lübben kann man prima Rast machen. Hier ist etwa die halbe Strecke absolviert. Weiter geht es die B115 (Richtung Freiwalde, Golßen, Baruth) durch Lübben – Am Spreeufer, dann Berliner Straße, dann Berliner Chaussee. Am Kreisverkehr (rechts ist ein LIDL) darauf achten, dass man so halb rechts weg auf die gepflasterte Straße – Lubolzer Straße – fährt. Diese mündet wenig später an eine asphaltierte Straße (von links der zweite Kreisverkehr). Es geht geradeaus weiter Richtung Lubolz auf dem Radweg an der Straße. Auf der rechten Seite sind bis zur Brücke der stillgelegten Bahnstrecke nach Beeskow Gärten. Nach der Brücke hat man auf der linken Seite bis Lubolz in 300m Entfernung die Bahnstrecke nach Königs Wusterhausen.

Lubolz – Krausnick

In Lubolz die Hauptstraße – Lubolzer Dorfstraße – folgen. Dann halb rechts in die Lubolzer-Lübbener-Straße und wenig später nochmal rechts in die Lubolzer Hauptstraße Am Ende folgt auf der rechten Seite ein Landwirtschaftlicher Betrieb und auf der linken Seite sieht man auf der Höhe des Betriebes in gut 9 km Entfernung die Halle von Tropical Islands. Danach geht es über die asphaltierte Waldautobahn nach Krausnick. Der Weg mündet vor Krausnick an eine Landstraße – L71.

Krausnick – Märkisch Buchholz

Rechts gehts nach Krausnick, links nach Schönwalde. In Krausnick an der Kreuzung am Gasthof rechts abbiegen und auf der L71 – Dorfstraße weiter (links würde es zu Tropical Islands gehen). Durch Krausnick durchfahren.

Auf keinem Fall den ausgeschilderten Radweg folgen, der 500m nach der Kreuzung links weg über eine Anhöhe nach Groß Wasserburg führt (sobald der Ort endet hat man Feldweg mit teilweise sehr tiefem Sand. Die geschotterte Radspur ist ein sehr schlechter Witz).

Nach dem Ortsausgang Krausnick geht die Straße geradeaus nach Schlepzig (auf der L421) und links nach Groß Wasserburg. Links nach Groß Wasserburg abbiegen, also auf der L71 weiter. Etwa 300m nach dem Ortseingang Groß Wasserburg geht es links weg auf die gepflasterte Straße (Dorfstraße) nach Köthen. Etwa 500m nach der Kreuzung folgt auf dem Kopfsteinpflaster eine Gabelung. Links halten. Danach folgt unmittelbar der Ortsausgang Groß Wasserburg und die Fahrbahn ist wieder asphaltiert. 3,5km später ist man in Köthen Auf der Straße am Campingplatz nach einem Gestüt an der nächsten Kreuzung. Links abbiegen in die Dorfstraße nach Märkisch Buchholz. Nun geht es die nächsten 4,5km auf der Köthener Straße bis Märkisch Buchholz ein paar mal auf und ab.

Märkisch Buchholz – Bestensee

In Märkisch Buchholz folgt dann nach kurzem Kopfstein (immer noch Köthener Straße) die Kreuzung an der Schleuse. Hier rechts in die Schützenstraße einbiegen. 300m weiter folgt die nächste Kreuzung. Hier geht es nach links auf den Königs Wusterhausener Weg bzw. die B179. Am Ortsausgang folgt auf der rechten Seite ein Radweg. Dieser führt bis zum Forsthaus Hammer. Danach geht es weiter auf dem relativ rauen Asphalt der B179 über Neubrück nach Bestensee.

Bestensee – Königs Wusterhausen

In Bestensee durch den Kreisverkehr “geradeaus”, also die zweite Ausfahrt nach Körbiskrug bzw. Königs Wusterhausen auf die Spreewaldstraße wählen. Etwa 700m nach dem Ortseingang Körbiskrug rechts in die Bürgerswalder Straße abbiegen und immer geradeaus. Ab Zessen ist man dann auf dem Seglersteg. Nach etwa 1,6km geht zuerst der Weidendamm links weg. Weitere 200m (nun auf der Dorfstraße) später links halten und auf der Schulstraße zum Bahnübergang. Vorm Bahnübergang weiter auf die Eisenbahnstraße und immer geradeaus. Die Eisenbahnstraße geht dann in die Straße Am Güterbahnhof über.

In Königs Wusterhausen folgt dann links der Bahnübergang Fichtestraße. Diesen überqueren bis zur Kreuzung Fichtestraße – Cottbuser Straße. Die Cottbuser Straße rechts abbiegen. 400m später nach der Ampel rechts in die Karl-Marx-Straße abbiegen. An der Kreuzung Eichenallee rechts abbiegen. Diese geht nach 200m links in die Maxim-Gorki-Straße über. Nach weiteren 200m ist der Bahnhof Königs Wusterhausen erreicht.

ZIEL

Viele Grüße von Stefan Heidrich

Meine Bikes: CUBE AMS 125 und Poison Ethanol

P.S.: Immer eine Hand am Lenker lassen!

Beitrag kommentieren

Hier können persönliche Meinungen und Anregungen hinterlassen werden. Die Betonung liegt dabei auf persönlich! Ganz wichtig ist auch untereinander Respekt walten zu lassen. Wer meint hier jemanden bashen zu müssen: Keine Chance! Noch was: Wer eine Meinung hat, der steht auch dazu - mit seinem Namen. Deswegen wird hier um richtige Namen, und nicht um irgendwelche spaßigen Nicks, gebeten. Und nun wird fleißig in die Tasten gehauen...