…was sich ums Rad dreht…

Test Schwalbe Racing Ralph 26 x 2,25 | Review – Erfahrung


Herzlich Willkommen zum Test Schwalbe Racing Ralph. Hier schildere ich meine Erfahrungen und Eindrücke zu diesen MTB-Reifen. Ich habe mit der zweiten Generation der Schwalbe Racing Ralph in meinem Dauertest sehr gute Erfahrungen gemacht und fahre nun schon den zweiten Satz. Viel Spass beim Lesen.

Gewicht & Speed / Rollwiderstand

Die Gewichtsangaben blieben unter denen des Herstellers Schwalbe (510 gramm). Der Rollwiderstand hält sich sehr in Grenzen und liegt laut Angaben etwa bei 25 Watt pro Reifen. Gerade bei Geschwindigkeiten
unter 20 km/h macht ein geringer Rollwiderstand noch sehr viel aus und ist sicherlich hilfreich, wenn es bergauf geht.

Mit ein wenig Bums in den Beinen kann man aber auch über mehrere Stunden mit Rennradlern mithalten.
Ebenso sind 100 km Alleinfahrt in weniger als 200 Minuten möglich. Kurz: Die Racing Ralph machen Lust zu heizen.

Grip

Während die erste Version mit den großflächigen Blöcken beim Grip im Vergleich zur zweiten Generation nur bedingt überzeugen konnte, hat die zweite Version mit den vielen kleinen Stollen in der Mitte sich sogar bei Neuschnee prima fahren können. Feste Böden, feiner Schotter und Asphalt sind das Metier dieser Reifen.

Das bedeutet im Umkehrschluss, dass die Racing Ralph für groben Schotter, tiefe sandige Böden und für tiefen Schlamm nicht gemacht sind. Zudem sollte beachtet werden, dass man es bei scharfen Kurven auf feinem Schotter nicht übertreibt: Die Seitenstollen können sonst nicht genug Grip aufbauen und lassen das Bike über beide Räder driften. Das geschieht jedoch nicht abgrupt, sondern deutet sich an und bleibt kontrollierbar. Wer also darauf vorbereitet ist kann sogar Spass haben!

Die genannten Nachteile machen sie jedoch mit einer respektablen Bremstraktion gerade auf festen Böden wett. Aus 50 km/h nach nicht mal 10m auf Null? – Machbar!

Pannenschutz

Schwalbe gibt auf der Homepage einen Pannenschutz an, welcher im Mittelfeld der extrem belastbaren Marathon XR liegt. Persönlich hatte ich noch keinen Platten, welcher auf den Reifen zurückzuführen war. Mag vielleicht auch daran liegen, dass die RR im brandenburgischen Flachland geschont werden.

Schwalbe Racing Ralph nach 4300 km

Verschleiß

Der Verschleiß ist gering. Meinen ersten Satz RR bin ich über 9000km gefahren. Hilfreich waren sicherlich der Mindestdruck von 2 bar, der gelegentliche Wechsel von Vorder- auf Hinterrad bzw. umgekehrt, der Einsatz auf festen Böden und Asphalt, sowie die Behandlung mit Reifenschaum.

Fazit

Wer nicht der Typ für die harte Tour, aber gerne flott unterwegs ist lässt sich damit gut beraten, wenn er die Schwalbe Racing Ralph ausprobiert.

Viele Grüße von Stefan Heidrich

Meine Bikes: CUBE AMS 125 und Poison Ethanol

P.S.: Immer eine Hand am Lenker lassen!

vorheriger Artikel
nächster Artikel

Lesermeinungen

Ein Kommentar zu “Test Schwalbe Racing Ralph 26 x 2,25 | Review – Erfahrung”

  • MTBNewcomer sagt:

    Mein Racing Ralph ist nach 900km bereits mehr abgenutzt wie deiner auf dem Bild. Er wurde allerdings nur hinten gefahren da ich vorne einen anderen Reifen bevorzuge.

Beitrag kommentieren

Hier können persönliche Meinungen und Anregungen hinterlassen werden. Die Betonung liegt dabei auf persönlich! Ganz wichtig ist auch untereinander Respekt walten zu lassen. Wer meint hier jemanden bashen zu müssen: Keine Chance! Noch was: Wer eine Meinung hat, der steht auch dazu - mit seinem Namen. Deswegen wird hier um richtige Namen, und nicht um irgendwelche spaßigen Nicks, gebeten. Und nun wird fleißig in die Tasten gehauen...